Winter

Was machenLaufenten im Winter?

Laufenten im Winter?

Laufenten im Winter?
© Jan Golubkow / pixelio.de

Wir Laufenten sind ziemlich zäh und sehr winterhart!

Normalerweise brauchen wir keinen aufwändig gedämmten oder gar beheizten Stall, um durch die kalte Jahreszeit zu kommen.

Durch unser gut ausgeklügeltes Federkleid mit dichten Daunen und Fettaussonderungen, macht uns die Kälte nicht all zu viel aus!

Außerdem verhindert ein spezieller Blutzusatz, dass unser Blut gefriert – und zwar bis ca. -15°C (was in unseren Breiten ja doch eher selten vorkommt).

Einzig, unser Appetit leidet manchmal ein wenig unter der Kälte – aber ein wenig abspecken hat noch keinem geschadet.

Es sollte Dich also vor keine großen Probleme stellen, uns gut durch den Winter zu bringen. Wir freuen uns (wie kleine Kinder auch) über Schnee und watscheln unbekümmert über Deinen weißen Garten – auch bei Minusgraden.

Wo schlafen Laufenten im Winter?

Laufenen im Winter?

Laufenen im Winter?
© Daniel Stricker / pixelio.de

Was den Stall betrifft, reicht uns i.d.R. unser ganz normaler „Sommer-Stall“.
Du solltest aber besonders im Winter darauf achten, dass er gut gegen Wind geschützt und wirklich dicht ist.

Sicher keine schlechte Idee ist es, im Spätherbst einige Ballen Stroh rund um den Stall aufzuschichten – das macht es dem Wind unmöglich, bis zu uns vorzudringen.
Und Stroh ist auch ein sehr sehr gutes und vor allem natürliches Dämmaterial, das Du im Frühling ganz einfach wieder entfernen kannst.
Im Garten kannst Du es dann sicher auch gut verwenden (für Deine Erdbeeren o.ä.).

Sollte es einmal wirklich bitterlich kalt werden, kannst Du uns abends ja eine kleine „Behelfsheizung“ in den Stall stellen.
Da eignen sich zum Beispiel Ziegel/Steine recht gut, die Du tagsüber auf die Heizung legst oder (wenn Du sowas hast) am Holzofen aufheizt.

Oder Du nimmst einen kleinen Kanister (5l oder so), füllst ihn mit heißem Wasser und stellst ihn uns in unser Bettchen!

Denn, auch wenn wir recht gut gegen die Kälte gerüstet sind, gegen ein gemütliches, trockenes und warmes Plätzchen haben wir keinesfalls etwas einzuwenden!

Wenn Du auf Nummer sicher gehen möchtest kannst Du auch bei Bauern in Deiner Umgebung herum fragen, ob Du Deine Laufenten dort den Winter über in „Pension“ geben kannst!

Wenn derjenige Bauer selber schon Laufenten/Geflügel hat, hat er sie meist schon länger und weiß genau, was wir brauchen!

>>> Weiter zu Gefahren >>>