Gefahren

Welche Gefahren drohen uns Laufenten?

Laufenten Gefahren

Laufenten Gefahren
© Thomas Weiss / pixelio.de

Wenn man sich uns Laufenten mal ein wenig genauer ansieht, dürfte recht schnell klar sein, dass wir nicht so sehr die „Kämpfer“ sind.

Es lauern daher viele Gefahren auf uns, vor denen Du uns schützen solltest.

Die häufigsten Gefahren für uns Laufenten:

  • streunende Hund
  • Mader, Füchse, usw.
  • Raubvögel
  • Autos/Verkehr
  • Menschen
  • Zu steile Teichufer
  • Schnecken

Wie Du mittlerweise ja sicher schon weißt, sind wir Laufenten zwar recht gut zu Fuß.
Ansonsten aber sind wir eventuellen Angreifern völlig schutzlos ausgeliefert!

Es ist daher sehr sehr wichtig, dass Du uns ein sicheres Umfeld zur Verfügung stellst, damit uns nichts passiert!

Zu den größten Gefahren gehören für uns Fressfeinde.
Dazu zählen vor allem Wildtiere wie Fuchs, Mader o.ä. aber auch streunende Hunde, die uns gerne jagen.
Und da wir ja nicht (wirklich) fliegen können, musst Du uns mit einem ausreichend hohen, dichten und bis in die Erde reichenden Zaun vor diesen Räubern schützen!

Sollte es einer dieser Räuber je in „unseren“ Garten schaffen, haben wir nicht den Funken einer Chance zu überleben!
Beachte diesen Punkte daher bitte gut!

Auch aus der Luft drohen uns Laufenten Gefahren

Laufenten Gefahren

Laufenten Gefahren
© Jürgen Nießen / pixelio.de

Raubvögel wie Adler, Falke oder Bussard haben keinerlei Skrupel und holen uns blitzschnell, wenn wir nicht aufpassen.

Deshalb ist es eine gute Idee, wenn es in Deinem Garten Bäume, Sträucher und Hecken gibt.
Die dienen in erster Linie als Sichtschutz (der Vogel muss genau über uns sein, um uns zu sehen).
Außerdem bieten uns Strauch & Co gute Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten.
Sollte ein Greifvogel also auf uns aufmerksam werden, haben wir zumindest eine Chance, uns dort zu verstecken, wo er uns (hoffentlich!) nicht erwischt!

Neben unseren natürlichen (tierischen) Feinden, ist oft auch der Mensch eine große Gefahr für uns (wie er ja auch der größte Feind der meisten Tierarten ist).

Einerseits können uns Autos sehr gefährlich werden, da wir sowas (im Idealfall) ja nicht kennen und uns meist auch bei der Geschwindigkeit verschätzen!
Andererseits können uns auch Kinder gefährlich werden, wenn sie von ihren Eltern nicht beigebracht bekommen haben, wie man mit Tieren umgehen muss (nämlich immer sehr vorsichtig und umsichtig!).

Abhilfe schafft hier wieder ein ausreichend hoher und dichter Zaun rund um unseren Auslauf!

Gefahren aus dem Wasser?

Laufenten Gefahren

Laufenten Gefahren
© Löwenzahn / pixelio.de

Auch bei einem Teich musst Du aufpassen, dass dessen Ufer nicht zu steil für uns sind (vor allem, wenn es nass ist, kann ein steiles und glitschiges Ufer eine Todesfalle sein).
Die einfachste und billigste Abhilfe schafft hier ein Brett mit kleinen Querhölzchen (gegen das Abrutschen unserer Füße), das Du am Ufer gut befestigst und ins Wasser ragen lässt (bei einem größeren Teich wären zwei oder mehr dieser Stege kein Fehler).

Eine weitere, nicht zu unterschätzende Gefahr stellen zu viele/zu große Schnecken für uns dar, wenn wir zu wenig Wasser haben!

Wir brauchen unbedingt Wasser, um die Schnecken zu waschen (Schleim) und vor- bzw. nachzuspülen.
Haben wir nicht ausreichend Wasser und merken das erst zu spät, kann es passieren, dass uns eine Schnecke im Hals stecken bleibt – und dann müssen wir elendiglich ersticken!

Bitte sorge als IMMER für viel sauberes Wasser an MEHREREN Stellen in Deinem Garten!

JA, wir wiederholen uns!
Da das Wasser aber so ungemein wichtig ist, können wir es gar nicht oft genug schreiben!

>>> Weiter zu Krankheiten >>>